Nürnberger Gin und fränkischer Sonntagsbraten „to go“

0

Viel Platz für „Genussmenschen“: Mehr denn je soll die Consumenta in Nürnberg (28.10. bis 5.11.) in diesem Jahr zur Bühne für die Region werden. Premiere hat in diesem Jahr ein „Gin-Markt“, der 200 verschiedene Varianten des Kult- und Trendgetränks präsentiert.

Schneller Genuss auf die Hand: Berlin hat die Currywurst, London steht für „Fish and Chips“ und New York serviert den Bagel – und neuerdings zieht die Metropolregion Nürnberg nach und macht aus dem traditionellen Schäufele eine trendiges To-Go-Gericht: Den fränkischen Sonntagsbraten aus der Schweineschulter gibt es, inklusive Kloß und Soße, zum Mitnehmen im Brötchen. Das „Schäufele im Weggla“ ist nach dem großen Erfolg im Vorjahr auch in diesem Jahr Genusshighlight der diesjährigen Präsentation der Metropolregion Nürnberg bei Süddeutschlands größter Publikumsmesse, der Consumenta in Nürnberg. Rund 160.000 Besucher werden dazu auf den rund 90.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche auf dem Areal der NürnbergMesse vom 28. Oktober bis 5. November erwartet. Angekündigt haben sich rund 1.400 Aussteller aus knapp 50 Ländern.
Das „Schäufele im Weggla“ ist eine Idee des Metzgermeisters Martin Seefried aus dem Landkreis Roth bei Nürnberg. Frisch zubereitet und serviert wird sie in einem speziellen „Heimat-Foodtruck“, der die regionale Spezialität auf die Straße bringt. Dass die Metropolregion, Heimat von rund 3,5 Millionen Menschen in 23 Landkreisen und elf kreisfreien Städten in Nord- und Ostbayern sowie in Thüringen, bei ihrer Präsentation auch auf die „rollenden Restaurant-Küche“ setzt, hat einen guten Grund: Nürnberg gilt heute als der Motor des genussvollen Megatrends: Streetfood serviert von mobilen Küchen. Auf der Nürnberger Messe feierte vor zwei Jahren auch die erste Messe zu dem Thema Premiere, die Street-Food-Convention (SFC). In diesem Jahr dort erstmals geplant: die „SFC-Summit“ als „Treffpunkt der bewegten Esskultur“ am 16. November.
Neben dem „Heimat-Foodtruck“ präsentieren bei der Consumenta 45 Direktvermarkter aus elf Regionalinitiativen ihre Spezialitäten zur Verkostung, Motto: „Original Regional“. Der „Marktplatz für Genussmenschen“ umfasst Brauereien, aber auch Produzenten besonderer Edel-Schaumweine wie dem „Charlemagner“, der aus den Äpfeln fränkischer Streuobstwiesen gewonnen wird. Ein Publikumsmagnet dürfte auch der Stand von Martin Schnell werden, der verschiedene regionale Öle aus Leindotter, Walnüssen, Kürbiskernen, Haselnüssen, Raps und Leinen kredenzt. Aus heimischen Forellen kreiert ein Anbieter Fischburger und Forellenmousse. Auch exotische Angebote erwarten die Messebesucher: beispielsweise Wollprodukte von Alpakas aus der Oberpfalz.
Regionalität liegt im Trend: Die Initiatoren der Kampagne „Original Regional“ versprechen den Besuchern unter dem Titel „Platz für Genussmenschen“ eine Genussmeile, bei denen sie die „Wunder vor der Haustüre“ entdecken könnten – und etwas Gutes für die Region tun könnten. Besonders im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie regionaler Genuss helfen kann, eine vielfältige und artenreiche Pflanzen- und Tierwelt zu erhalten. So sind Streuobstwiesen wichtige Lebensräume für vom Aussterben bedrohte Fledermäuse. Und aus den Früchten der Streuobstwiesen wird wiederum der Kirschsecco hergestellt. Eine Botschaft ist den Experten und Anbietern der Regionalkampagne unter der Überschrift „Jahr der Vielfalt“ besonders wichtig: Produkte mit dem Siegel „Original regional“ wie Fleisch vom Roten Höhenvieh, Karpfenspezialitäten aus dem Aurachtal oder alte regionale Gemüse- und Obstsorten sichern gleichzeitig die kulinarische Vielfalt und den Bestand heimischer Landschaften.
Aus diesem Grund gibt es auch in diesem Jahr am 3. November wieder einen eigenen „Tag der Metropolregion“ bei der Consumenta geben. Dort werden auch neue Stories und Motive der Kampagne „Platz für…“ vorgestellt, mit der die Metropolregion Nürnberg ihr Image schärfen und die regionale Identität stärken will. In einer „Speakers Corner“ stellen Erzeuger ihre Produkte vor.
Insgesamt umfasst die Consumenta 2017 zwölf Ausstellungshallen. Messeschwerpunkte in diesem Jahr sind unter anderem die intelligente Vernetzung der Haustechnik („Smart Home“) und Unterhaltungselektronik und traditionelle Themen wie Bauen, Kreativität, Technik und Spiel. Begleitmessen wie „Faszination Pferd“, die Haustiermesse „Hausfreunde“ und der Erfindertreffpunkt „IENA“ ergänzen das breite Spektrum. Premiere hat in diesem Jahr der erste Nürnberger „Gin Market“. Dort können Besucher aus mehr als 200 verschiedenen Varianten des kultigen Wacholderschnapses und seines bitteren Begleiters, dem Tonic Water wählen. Auch hier wird Regionalität großgeschrieben: Auch ein Gin und ein Tonic Water aus Nürnberg sind im Angebot. Mehr Informationen: www.consumenta.de

Die „Genussmeile“ der Anbieter von „Original regional“ gehörte in den Vorjahren stets zu den Besuchermagneten der Consumenta in Nürnberg. In diesem Jahr beteiligen sich 45 Direktvermarkter aus elf Regionalinitiativen in der Metropolregion Nürnberg. Foto: obx-news/Consumenta

Foto: obx-news/Consumenta

Teilen.