Handwerk grenzenlos: Mauern, die verbinden – und nicht trennen

0

Amberg – Lernen ohne Grenzen in der bayerisch-böhmischen Grenzregion: Die Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz geht mit gutem Beispiel voran und zeigt dabei, dass Mauern nicht nur trennen, sondern auch verbinden können: Regelmäßig sind angehende Maurer von der Baufachschule in Pilsen zu Gast im Berufsbildungszentrum der Kammer in Amberg und verfeinern dort gemeinsam mit deutschen Jugendlichen ihr Können. „Auch im Handwerk wird die grenzübergreifende Zusammenarbeit immer wichtiger“, sagt Tobias Knauer, der Leiter des Bildungszentrums. Das Projekt kommt an: „Wir sind außerordentlich froh über die unkomplizierte und professionelle Zusammenarbeit“, resümierte Miroslav Steffek, der Leiter der Pilsner Berufsschule, nach dem letzten Gastaufenthalt von sechs angehenden tschechischen Maurern. Die Kooperationspartner sind entschlossen, den Austausch fortzusetzen. Bereits im Herbst ist die nächste Begegnung geplant. „Wir hoffen, dass unser Projekt als Vorbild für grenzüberschreitende Zusammenarbeit auch in vielen anderen Bereichen dienen kann“, so Knauer.

Das Bild zeigt die tschechischen Azubis mit dem Leiter des Bildungszentrums Amberg Tobias Knauer (links) und dem Leiter der Pilsner Berufsschule Miroslav Steffek (2. von links). Gemeinsam errichteten die Maurer von morgen unter anderem eine Miniatur des Brandenburger Tors. Foto: obx-news/Handwerkskammer Niederbayern-Oberpfalz

Teilen.