Messeplatz Nürnberg: Ein neuer stählern-gläserner Gigant als Erfolgsgarant

0

Mit einem Volumen von rund 70 Millionen Euro ist die jetzt fertiggestellte Halle 3C die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Gesellschaft.

Nürnberg – Es ist ein Gigant aus rund 2.300 Tonnen Stahl, 3.000 Quadratmetern Fensterfläche und einer Innenfläche von rund 10.000 Quadratmetern: die neue Messehalle 3C, die in den vergangenen eineinhalb Jahren auf dem Messegelände Nürnberg entstanden ist und die Anfang November erstmals offiziell genutzt wird. Die verbaute Stahlmenge macht die Dimension der neuen Halle deutlich: Das stählerne Korsett des Pariser Eiffelturms wiegt nur dreimal mehr als die Stahlstruktur der Halle 3C. 
Mit einem Volumen von rund 70 Millionen Euro ist die neue Halle, die die Handschrift der Stararchitektin Zaha Hadid trägt, die größte Einzelinvestition in der Geschichte der Gesellschaft. Was die Kosten und den Zeitplan betrifft, sei die neue Halle eine „echte Punktlandung“, sagte Messe-CEO Peter Ottmann bei der offiziellen Segnung der Halle.
Dank der neuen Halle spiele Nürnberg auch künftig „in der Champions-League der Messen“, hatte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bereits beim Richtfest deutlich gemacht. Im vergangenen Jahr gehörte die Nürnberger Messe nach Umsätzen zu den 15 größten Messeveranstaltern weltweit. Die neue Halle soll Rückenwind für die weitere Expansion geben: Für 2019 und 2020 sind nach Angaben der NürnbergMesse bereits mehr als 20 Veranstaltungen angemeldet. Premiere feiert die Halle im November bei der Erfindermesse „iENA“ und bei der Automatisierungsmesse „SPS IPC Drives“.

Was die Kosten und den Zeitplan betrifft, sei die neue Halle eine „echte Punktlandung“, sagte Messe-CEO Peter Ottmann bei der offiziellen Segnung der Halle. Foto: obx-news/NürnbergMesse

Rückblick auf das Richtfest: Rund 10.000 Quadratmeter Innenfläche bietet die neue „3C“. Foto: obx-news/NürnbergMesse

Teilen.