„Personalmanagement-Oscar“ für Regensburger Leuchtturmprojekt

0

Deutschlands renommiertester Personalmanagement-Award, der HR Excellence Award, geht in diesem Jahr an drei Regensburger Unternehmen – für ihr bundesweit einzigartiges Stipendium, das neue Wege bei der Nachwuchssuche geht.

Regensburg/Berlin – Fortalents ist ein ostbayerisches Modellprojekt, das Mittelständlern in ganz Deutschland zeigt, dass auch Familienunternehmen im Wettbewerb um die besten Köpfe zahlreiche Trümpfe in der Hand halten – wenn sie neue Wege gehen: Drei führende Mittelstandsunternehmen aus Regensburg initiierten 2017 erstmals ein eigenes Nachwuchs-Förderprogramm. Das überzeugte jetzt auch die Juroren von Deutschlands renommiertestem „Personalmanagement-Award“. Die Jury zeichnete die Initiatoren – die Eckert Schulen, die Götz-Gruppe und die Euroassekuranz Versicherungsmakler AG – und deren Projektkoordinatorin, die Diplom-Psychologin Stephanie Sedlmayer-Weßling jetzt bei einer Gala in Berlin mit dem HR-Excellence Award in der Kategorie „Talent Akquisition & Management“ im Bereich Konzerne aus.
In der Endrunde setzte sich die Regensburger Bewerbung gegen drei weitere Finalisten durch. Ebenfalls auf die Shortlist geschafft hatten es die Deutsche Telekom mit einem Programm zur Talentförderung innerhalb des Unternehmens, die Otto-Gruppe mit der Idee eines internen „Kandidatenmarkts“ und die Unternehmensberatung Boston Consulting Group mit einer Recruiting-App. Den Preis vergeben die Quadriga Hochschule und das „Human Resources Manager Magazin“. Er würdigt zukunftsweisende Arbeiten, herausragende Kampagnen und Konzepte im Personal-Bereich.
Die drei Regensburger Unternehmen hatten im vergangenen Jahr erstmals ein eigenes Stipendium aufgelegt, das junge Talente aus Region intensiv fördert. Der Run auf einen der neun Plätze übertraf in beiden Jahren mit über 100 Bewerbern alle Erwartungen. Nach der erfolgreichen Premiere gaben die drei beteiligten Firmen, die in Summe über 20.000 Mitarbeiter beschäftigen, im Herbst den Startschuss für den zweiten Jahrgang.
Anlass für das neu geschaffene Stipendium war und ist der sich weiter zuspitzende Mangel an Fach- und Führungskräften: „Erfolgreiche Unternehmen abseits der großen Metropolen müssen neue Wege gehen, um den Nachwuchs zu sichern“, sagt Alexander Freiherr von Waldenfels, Vorstandsvorsitzender der Eckert Schulen. „Wir freuen uns sehr über diese bundesweite Anerkennung, weil sie ein weiterer Beleg ist, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, betonte Alexander Götz bei der Preisverleihung.
Die jährlich neun Stipendiaten erhalten für ein Jahr neben einer einkommensunabhängigen, finanziellen Förderung von 400 Euro monatlich vor allem auch direkten Zugang zu einem professionellen Netzwerk. Ein persönlicher Mentor begleitet die jungen Talente während der Förderphase. In den Semesterferien erhalten die Studierenden bei speziell aufgelegten Kurzpraktika Einblicke in die einzelnen Unternehmen. Diese umfassende Konzeption überzeugte auch die Juroren in Berlin.
In ihrer Initiative, die sie eng mit der Universität Regensburg koordinierten, sehen die drei Stifter ein Modell für eine neue Stipendienkultur des Regensburger und auch des bayerischen Mittelstandes: Die Götz-Gruppe beschäftigt im Bereich infrastrukturelles, kaufmännisches und technisches Gebäudemanagement heute rund 16.000 Mitarbeiter. Die Eckert Schulen sind der größte private Bildungsanbieter Bayerns mit rund 1.800 Mitarbeitern, mehr als 50 Standorten in ganz Deutschland und mehr als 8.000 Kursteilnehmern jährlich. Die Euroassekuranz Versicherungsmakler AG ist spezialisiert auf Risiko- und Schadenmanagement. Sie gehört zur Hyperion Insurance Group, die weltweit rund 4.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Auf der Gala im Tipi am Kanzleramt in Berlin nahmen die Initiatoren Alexander Götz, Vorstandsvorsitzender der Götz-Management-Holding AG (links), Helmuth Newin, Vorstandsvorsitzender der Euroassekuranz Versicherungsmakler AG (2.v.r.), Andrea Radlbeck als Fortalents-Koordinatorin der Eckert Schulen (3.v.l.) sowie Gabriele Scheibner (Personalentwicklung Götz-Gruppe, rechts), Saskia Müller (Euroassekuranz, 3.v.r.) und Stephanie Sedlmayer-Weßling (2.v.l.) den Preis entgegen. Die Diplom-Psychologin begleitete die Konzeption und Einführung des Stipendiums. Foto: Fortalents/obx-news

Teilen.