Urlaub im Kloster – ein göttliches Rezept gegen Stress und Burnout

0
Passau – Eine oder zwei Wochen Auszeit nehmen vom hier und jetzt, vom Termindruck und vom nahenden Burnout: Urlaub im Kloster ist ein neuer großer Trend der Zeit. Vor allem im Herzen Europas haben sich in den letzten Jahren immer mehr Klöster und Abteien geöffnet, um gestressten Menschen Wege aus dem Hamsterrad des Alltags zu zeigen oder mit Jahrhunderte alten Rezepten wieder natürlich gesund zu werden. 
Mehr als 30 Klöster, Abteien und Begegnungsstätten bieten in Oberösterreich und Niederbayern heute Interessierten Entstressen auf Zeit. Benediktiner, Zisterzienser, Prämonstratenser und Franziskaner lassen zunehmend Außenstehende teilhaben an ihrer Art die Welt zu sehen, zu denken und inneren Frieden zu finden.
Klöster in dieser Region haben in den letzten Jahrhunderten viele Stürme der Zeit überdauert: Heute sind es Inseln der Ruhe, in deren Innern weit weg von Smartphone und Notebook immer mehr Menschen im Urlaub neuen Sinn für ihr Leben entdecken – als echte Alternative zum klassischen Urlaub am Meer oder in den Bergen.
Beim Urlaub im Kloster ticken die Uhren noch anders. Hier fällt es leicht, abseits des Massentourismus auf eine Zeitreise durch die Jahrhunderte zu gehen. Das niederbayerische Kloster Niederaltaich beispielsweise bietet Männern all inclusive die Möglichkeit, eine Woche mit den Mönchen zu leben, um in der Stille, im Gebet, im Gespräch und in spezieller geistlicher Unterweisung eine Neuorientierung für das eigene Leben zu finden. Auch für Frauen gibt es bei den Ursulinen in Niederaltaich Besinnungstage. (Infos: www.abtei-niederaltaich.de).
Die Benediktinerabtei Metten mit ihrer herrlichen Barockarchitektur, der weltberühmten Bibliothek und Klosterkirche nahe der Donau ist heute das kulturelle Zentrum der Region zwischen Straubing und Deggendorf.  Auch dieses Kloster bietet Frauen und Männern ein breites Angebot, am klösterlichen Leben teilzuhaben (Infos: www.kloster-metten.de).
Die Benediktinerabtei Rohr öffnet sich Gästen, die Ruhe und Besinnung suchen, mit Einkehrtagen und Exerzitien. Gleiches gilt für das Kloster Neustift, im Franziskaner-Kloster Neukirchen beim Heiligen Blut oder im grenzüberschreitenden Wallfahrts- und Begegnungszentrum im Kloster Strahlfeld bei Roding. (Infos: www.neukirchen-online.de und www.kloster-strahlfeld.de)
Im Kloster Eggenfelden können Männer für Tage oder auch für mehrere Wochen die franziskanische Lebensweise kennen lernen. Besondere Attraktion sind hier spezielle Kurse zum Beispiel für Meditation, Yoga, aber auch Exotisches, wie zum Beispiel Kurse für afrikanische Trommeln. (Infos: www.kloster-zum-mitleben.de)
Ostbayerns Vorzeige-Objekt in Sachen Klosterleben ist Kloster Weltenburg direkt am Eingang zum weltberühmten Donaudurchbruch. Die Abtei ist eine Insel der Ruhe mit vielen Superlativen: Das älteste Kloster Bayerns beherbergt auch die älteste Klosterbrauerei der Welt.
Hochgeistiger Genuss inklusive
Auch wenn der Urlaub im Kloster von innerer Einkehr geprägt sein sollte: Der Genuss und das leibliche Wohl ist den Mönchen und Nonnen nicht fremd. Exzellente Gasthäuser sind meist ebenso Bestandteil der Urlaubsklöster wie die Kirche und oft sind kulinarische Überraschungen Teil der Pauschalangebote: wie etwa bei den Benediktinerinnen in der niederbayerischen Abtei Tettenweis. Seit sie die Hostienbäckerei einstellen mussten, produzieren die Nonnen Nudelspezialitäten nach italienischer Art, die es sonst nirgends gibt, von Curry-Nudeln bis zu Nudeln mit Kräuter- und Basilikumgeschmack.
Im Kloster Niederalteich werden unter großer Geheimhaltung zwölf verschiedene Klosterliköre gebraut: vom Altaicher Klostertrunk bis hin zum Apfel-Zimt-Likör. Bewusstseinserweiternde Elixiere, die man mit gutem Gewissen genießen kann, sind  Klosterliköre allemal, gelten sie doch bis heute als heilende Arzneien und beflügelnde Klostermedizin.

Auch Bayerns ältestes Kloster, Kloster Weltenburg am spektakulären Donaudurchbruch, bietet mittlerweile weltlichen Gästen die Möglichkeit zum Klosterurlaub – zur Auszeit von der Hektik und dem Stress des Alltags. Foto: obx-news/Tourismusverband Kelheim

Teilen.