Im „schwimmenden Felsenkeller“ zur ältesten Klosterbrauerei der Welt

0

Weltenburg/Regensburg – Für die jährlich mehr als eine halbe Million Besucher der ältesten Klosterbrauerei der Welt in Weltenburg bei Regensburg wird jetzt bereits der Weg in das malerische Bierparadies zum besonderen Genuss: Sie können sich in einer Art „schwimmendem Felsenkeller“ auf die besondere Braustätte am weltberühmten Donaudurchbruch einstimmen. Möglich macht das die neue „MS Renate“, die 2018 offiziell getauft wurde und in diesem Jahr erstmals bereits ab Saisonstart von Kelheim aus Kurs auf das Kloster Weltenburg nimmt.

Das neue, rund 50 Meter lange und zehn Meter breite Passagierschiff macht das Kloster Weltenburg, in dem Mönche vor fast 1.000 Jahren zum ersten Mal Bier brauten, bereits an Bord zum Erlebnis: Eine große Panorama-Motivwand eröffnet Einblicke in den Weltenburger Felsenkeller. Dort reifen die schäumenden Spezialitäten tief unter dem Jurafels. Das Kloster findet sich als Motiv auch auf dem Oberdeck wieder. Ein edler Brunnen, geschaffen aus Naturstein aus der Region, steigert beim sanften Gleiten über die Donau ebenfalls die Vorfreude auf den Besuch in Weltenburg: Dort sind die Wege rund um das Kloster und die Brauerei eingemeißelt. Der runde Fahrgastraum am Heck erinnert zudem an die Kelheimer Befreiungshalle.
Bayerns Landtagspräsidentin Ilse Aigner hat die „MS Renate“ im vergangenen August offiziell getauft. Der mehrere Millionen Euro teure Neuzugang für die „Weiße Flotte“ bietet in den Salons und auf dem Sonnendeck Platz für bis zu rund 500 Personen. Das Schiff wurde von der Firma Schiffs- und Industrietechnik Rainer Ritzdorf zusammen mit der Schiffswerft Günter Müller und der Familie Schweiger geplant. Gebaut wurde es in Oberwinter in Rheinland-Pfalz.
Die Familie Schweiger bringt bereits seit fünf Jahrzehnten Touristen bei Fahrten auf Donau und Altmühl ins Schwärmen. Renate Schweiger, führt das Unternehmen derzeit in der zweiten Generation. „Uns war bei unserem neuen Schiff wichtig, das Kloster Weltenburg bereits an Bord zum Erlebnis zu machen“, sagt sie. Gemeinsam mit den Verantwortlichen der Weltenburger Klosterbrauerei plante sie die Bezüge zu der traditionsreichen Braustätte.
Selbstredend stehen das berühmte „Barock Dunkel“ und die anderen Weltenburger Bierspezialitäten auf der „MS Renate“ auch auf der Getränkekarte. Ein besonderes Spektakel an Bord sind auch spezielle Bierproben. Dabei servieren professionelle Schauspieler fünf verschiedene Weltenburger Biere.
In enger Zusammenarbeit mit der Regensburger Brauerei Bischofshof, zu der die Klosterbrauerei Weltenburg gehört, feiert in diesem Jahr ein neuer Kleinkunst- und Kabarettpreis an Bord der „MS Renate“ Premiere: Die Preisverleihung des „Weltenburger Stierls“ ist für November geplant. Die Vorrunden finden im Juni und September mit jeweils fünf Künstlern statt.
Nach rund 45 Minuten Fahrt zwischen Kelheim und Weltenburg können die Besucher dann bestens eingestimmt Kloster, Brauerei und Felsenkeller live erleben. Seine Reife bekommt der Gerstensaft der Mönche, der heute von bestens ausgebildeten weltlichen Braumeistern gebraut wird, in einem rund 50 Meter tief liegenden Felsenkeller, der 2016 umfassend renoviert und erweitert wurde. Im Lagerkeller finden sich seither drei neue Biertanks mit einem Fassungsvermögen von jeweils 38.000 Litern Bier. Das Brauwasser stammt aus einem 80 Meter tiefen Brunnen im Fels und die Holledau mit ihrem weltberühmten Hopfen liegt direkt vor den Klostertüren.
Nur eines blieb auch nach der Renovierung unverändert erhalten: die direkte Bierleitung in die Weltenburger Klosterschenke, „in der das Bier immer noch einen Ticken besser zu sein vermag“, sagt der Weltenburger Braumeister Ludwig Mederer. Bis zu 10.000 Liter frisches Bier fließen heute an Brautagen in die Tanks. Der „göttlich“ schmeckende Klostertrunk ist heute eine Weltmarke und wird in fast 30 Ländern rund um den Globus verkauft. In Brasilien werden sogar vier Weltenburger Biersorten in Lizenz gebraut.
Die MS Renate ist in diesem Jahr bis Anfang November zwischen Kelheim und Weltenburg unterwegs, die Hauptsaison läuft bis zum 6. Oktober. Mehr Informationen: www.renate.de und www.weltenburger.de

Die neue „MS Renate“, 2018 offiziell getauft, nimmt in diesem Jahr erstmals bereits ab Saisonstart von Kelheim aus Kurs auf das Kloster Weltenburg. Foto: obx-news/Personenschifffahrt Schweiger

Bayerns Landtagspräsidentin Ilse Aigner hat die „MS Renate“ im vergangenen August offiziell getauft. Foto: obx-news/Weltenburger

Nach rund 45 Minuten Fahrt zwischen Kelheim und Weltenburg können die Besucher Kloster, Brauerei und Felsenkeller live erleben. Foto: obx-news

Teilen.