Ostbayerischer Festspielsommer: Großes Drama unter freiem Himmel

0

Ostbayern verwandelt sich in den kommenden Wochen in eine riesige Freilichtbühne: An rund 30 Festspielorten wird Theater gespielt – von den Klassikern der Weltliteratur bis hin zu historischen Sagen und Legenden.

Regensburg – Die ganze Region ist eine Bühne: In kaum einer anderen Region ist das Publikum theaterfreudiger als in Ostbayern. Rund 30 Festspielorte unter freiem Himmel begeistern allein in diesem Jahr in Niederbayern und der Oberpfalz. Von der Felsenbühne der Luisenburg bis vor die Tore der Dreiflüssestadt Passau haben Besucher die Wahl zwischen Historischen Spielen, Sagen und Legenden, Theaterklassikern der Weltliteratur – von Aristophanes über Shakespeare, Lessing, Schiller, Goethe und Kleist bis hin zu Brecht. Das Besondere: Viele Stücke sind mit viel Spielwitz inszeniert und werden zum Teil im schönsten baierischen Dialekt vorgetragen.
Further Drachenstich 
„Ein grauenvolles Untier wird sich erheben und Tod und Verwüstung bringen“, so kündet eine uralte Prophezeiung. Lebendig wird sie alljährlich im August beim Further Drachenstich, Deutschlands ältestem Volksschauspiel und immateriellem UNESCO-Kulturerbe in Furth im Wald (Kreis Cham). Auch in diesem Jahr erwartet Besucher eine aufwändige Inszenierung voller Dramatik und Mystik in zwölf Festspielaufführungen zwischen dem 2. und 18. August, mit 350 Laiendarstellern und dem größten Laufroboter der Welt. Infos unter www.drachenstich.de.
Agnes-Bernauer-Festspiele 
Ein spannendes Freilichttheater mit historischem Hintergrund: Albrecht III., einziger Sohn und Thronfolger des Wittelsbacher Herzogs Ernst, Regent des Herzogtums Bayern-München-Straubing, heiratet 1428 die Augsburger Baderstochter Agnes Bernauer. Diese unstandesgemäße Verbindung bezahlte Agnes mit dem Tod. Sie wurde 1435 in Straubing ertränkt. Neu inszeniert bringen 200 Laiendarsteller die Geschichte vom 21. Juni bis 21. Juli 2019 in die alte Herzogstadt Straubing zurück. Mehr Infos unter: www.agnes-bernauer-festspiele.de
50 Jahre Burgfestspiele Neunussberg 
Zum runden Geburtstag kommt ein Jubiläumsstück auf die Bühne der Burg Neunussberg bei Viechtach im Bayerischen Wald (Kreis Regen). Rund 30 Laienschauspieler hauchen bei den 50. Burgfestspielen Neunussberg der Geschichte über den Böcklerkrieg mit dem Aufstand der Bayerwaldritter gegen den Landesherrn aus München neues Leben ein – mit selbstkomponierter Musik und professionell geschneiderten Kostümen. Im Juli und August wird das Stück sieben Mal aufgeführt. Tickets und Termine unter www.burgfestspiele-neunussberg.de
Weiberstreik in Bad Kötzting 
Auch in diesem Jahr erleben Theaterfreunde in Bad Kötzting einen Klassiker in bairischer Mundart: Bei den Waldfestspielen auf dem Ludwigsberg im Juli und August geraten die Frauen in Rage. „Der Weiberstreik – Lysistrata in Bayern“, eine Komödie nach Aristophanes, verspricht ein pralles und witziges Theatererlebnis. Infos: www.waldfestspiele.de
70 Jahre Trenckfestspiele in Waldmünchen im Bayerischen Wald 
Zum 70. Mal reiten die Panduren vor den Toren Waldmünchens auf. „Der Trenck vorm Tor!“, dieser Ruf bricht die Stille, wie jedes Jahr, im Juli und August bei den Trenckfestspielen im Bayerischen Wald. Es ist das Jahr 1742: Im bayerisch-böhmischen Grenzraum ist das Freikorps der Panduren gefürchtet, sie morden und brandschatzen im Gewirr des Österreichischen Erbfolgekriegs. Doch dann kommt ein Hauch von Zweifel in die grausame Verwegenheit des Obristen. Kann ihn die schöne Kathi Schwab von seinem Vorhaben abhalten? Termine und Tickets unter www.trenckfestspiele.de.
Landestheater Oberpfalz
Als ein Höhepunkt der Saison gelten die Burgfestspiele Leuchtenberg. Seit mehr als 30 Jahren unterhalten sie das Publikum mit Klassikern, Volksstücken, Musicals, Kindertheater und Lesungen. Bis 28. Juli bietet der Veranstalter, das Landestheater Oberpfalz, ein buntgemischtes Programm mit Amadeus, einem musikalischen Drama, sowie einer Inszenierung des Kultfilms „Harold und Maude“. Spielplan und Tickets unter www.landestheater-oberpfalz.
67. Festspiele Europäische Wochen Passau
Brennende Fragen Europas: Bei den 67. Festspielen Europäische Wochen Passau greifen Künstler, Schriftsteller und Wissenschaftler Themen wie den Brexit, das Flüchtlingsdrama auf Lampedusa oder die politischen Entwicklungen in Ungarn auf. Im Bereich der klassischen Musik gastieren hochkarätige Orchester, Ensembles und Solisten in der Festspielregion. Von 21. Juni bis 28. Juli finden an sechs Wochenenden mehr als fünfzig Konzerte, Theateraufführungen, Vorträge, Lesungen, Gespräche sowie eine Ausstellung statt. So laden die Festspiele mit „Brennpunkten und Höhepunkten“ in die Kirchen, Burgen und Schlösser in und um Passau ein. www.ew-passau.de
Kindertheater auf der Seebühne in Wiesenfelden 
Die Seebühne in Wiesenfelden, die zu zwei Dritteln über dem See aufgebaut ist, ist im Sommer Schauplatz für Kindertheater in besonderer Atmosphäre. Die kleinen Besucher dürfen sich heuer auf „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ freuen. Infos: www.wiesenfelden.de.
Schlossfestspiele Thurn und Taxis 
Die Thurn und Taxis Schlossfestspiele unter der Schirmherrschaft von Fürstin Gloria von Thurn und Taxis in der UNESCO-Welterbestadt Regensburg gehören zu den schönsten Deutschlands und finden in diesem Jahr vom 12. bis 21. Juli statt. Zur Premiere am 12. und 13. Juli inszeniert die Staatsoper Prag Verdis Oper „Nabucco“. Tickets und Termine unter www.odeon-concerte.de.
Der Tourismusverband Ostbayern hat alle Termine des Ostbayerischen Festspielsommers in der kostenlose Broschüre „Feste und Veranstaltungen 2019“ zusammengefasst. Bestellmöglichkeit telefonisch unter 0941/58539-0 und im Internet unter www.ostbayern-tourismus.de.

Trenckfestspiele Waldmünchen. Foto: obx-news/Trenckfestspiele Waldmünchen

Further Drachenstich. Foto: obx-news/Fred Wutz

Teilen.