Nürnberger Messe: Rekordinteresse an mehr „digitaler“ Sicherheit

0

Gemessen an der Zahl der Aussteller ist die „it-sa“ auf der Nürnberger Messe mittlerweile die größte IT-Sicherheitsmesse weltweit. Bei der diesjährigen Auflage vom 8. bis 10. Oktober rechnen die Veranstalter erneut mit einer Rekordbeteiligung.

Nürnberg – Die digitale Vernetzung macht Wirtschaft, Staat und Gesellschaft zunehmend verwundbar. Bei der Suche nach Strategien gegen die Cyber-Angriffe der Zukunft entwickelt sich nicht etwa Kalifornien oder Großbritannien, sondern das fränkische Nürnberg zunehmend zum wichtigsten Expertentreffpunkt weltweit. Gemessen an der Zahl der Aussteller ist die „it-sa“ auf der Nürnberger Messe heute die größte IT-Sicherheitsmesse weltweit. Für die diesjährige Auflage vom 8. bis 10. Oktober 2019 rechnen die Organisatoren nun abermals mit einer neuen Rekordbeteiligung. „Fünf Monate vor der Messe liegt die Standfläche der bisher gemeldeten Aussteller schon über dem Ergebnis der letzten Veranstaltung“, sagt Frank Venjakob, Executive Director der it-sa bei der NürnbergMesse.  
Es sind viele Schlagworte der Digitalisierung, die Leben, Arbeiten und Gesellschaft verändern: neue Bezahlmodelle, die globale Vernetzung von Produktionsketten oder auch digitale Gesundheitsanwendungen. Bei der diesjährigen it-sa stehen diese Themen ebenso im Fokus wie die Gefahren, die durch den Missbrauch der neuen Möglichkeiten entstehen: Cyberkriminelle räumen Bankkonten leer, lassen Fließbänder stillstehen oder erlangen sogar die Kontrolle über medizintechnische Geräte.
Seit mehreren Jahren zeichnet die it-sa mit zweistelligen Wachstumsraten bei der Aussteller- und Besucherbeteiligung die rasante Entwicklung der IT- Sicherheitsindustrie nach. Zuletzt, zwischen Herbst 2017 und Herbst 2018, wuchs die Messe um rund elf Prozent. Bei einer Befragung des Bundesverbands IT- Sicherheit „Teletrust“ zur Messe-Präferenz seiner Mitgliedsunternehmen setzte sich die it-sa erneut mit an die Spitze. „Größten Zuspruch der deutschen IT-Sicherheitshersteller finden aktuell die it-sa in Nürnberg und die RSA in San Francisco“, hieß es im April von Seiten des Verbandes.
Ebenfalls steil nach oben zeigt auf der Nürnberger Messe die Kurve der von den beteiligten Unternehmen gebuchten Ausstellungsfläche. Dieses Jahr belegt die it-sa erstmals vier Hallen, um dem weiter wachsenden Interesse nachzukommen. Das begleitende Kongressprogramm startet bereits am Vortag. Auch in diesem Jahr findet die Jahrestagung der IT-Sicherheitsbeauftragten in Ländern und Kommunen in Nürnberg statt.
Erste Highlights der it-sa 2019 stehen bereits fest, wie die NürnbergMesse jetzt mitteilte. Wie in den Vorjahren steht mit Startup@itsa jungen Unternehmen eine gesondert ausgewiesene Präsentationsfläche zu attraktiven Konditionen offen. Ein gemeinsamer Messeauftritt von IT-Security-Unternehmen aus dem Baskenland ist der erste internationale Gemeinschaftsstand, der zur it-sa 2019 bereits bestätigt ist. Das Programm der offenen Foren bietet in diesem Jahr rund 350 Vorträge. In jeder Halle finden zahlreiche Kurzvorträge der Aussteller statt, die IT-Sicherheitsfragen aus Perspektive von Management und Technik beleuchten.
Zu den Höhepunkten zählen Vorträge und Expertendiskussionen von Verbänden und Organisationen – sowie das „International Forum“ als rein englischsprachige Vortragsbühne. Im Mittelpunkt der Beiträge in den Foren stehen unter anderem rechtliche Fragen und IT-Security-Trends wie der Einsatz künstlicher Intelligenz sowie IT- Sicherheit für Industrie 4.0 und kritische Infrastrukturen. Das begleitende Kongressprogramm startet am 7. Oktober. Herausforderungen für IT- Sicherheitsverantwortliche werden dabei in mehreren Veranstaltungen aufgegriffen, die verschiedene Aspekte der IT-Security aufgreifen.

Mit einer Rekordbeteiligung von rund 700 Ausstellern war die „it-sa“ auf der Nürnberger Messe zuletzt im Oktober 2018 Gastgeber für die, gemessen an der Zahl der Unternehmen und Experten, größte IT-Sicherheitsmesse weltweit. Foto: obx-news/NürnbergMesse

Teilen.