40 Jahre faszinierende Fluss-Erlebniswelt

0
Der Altmühl-Radweg feiert in diesem Jahr Jubiläum. Er gilt inzwischen als Klassiker unter Deutschlands Genussrouten.

Kelheim –  Entschleunigen, in die Natur eintauchen und die besondere Atmosphäre des Flusses genießen: Der Altmühltal-Radweg zählt zu den beliebtesten Radwegen Deutschlands. In diesem Jahr feiert die 167 Kilometer lange Route durch den Naturpark Altmühltal ihren 40. Geburtstag. Von Beginn an als „Mehr-Generationen-Weg“ angelegt, erfreut er sich bis heute bei Genuss-Touristen und besonders bei Familien mit Kindern großer Beliebtheit. Teil der Radreise sind mächtige Felspartien der Juraalb, beeindruckende Wacholderheiden und saftige Ufer- und Wiesenlandschaften.

Im Bayerischen Jura verbindet der Radweg auch die 18 Stationen des Archäologieparks zwischen Dietfurt und Kelheim mit Hörstationen, Rekonstruktionen keltischer Funde oder Wohnhöhlen aus der Steinzeit. Er führt durch die Drei-Burgen-Stadt Riedenburg. Nur einen Steinwurf entfernt thront die Burg Prunn auf einem steil aufragenden Jurafelsen hoch über der Altmühl. Ein malerisches Fotomotiv und das zu jeder Jahreszeit.
Spezielle Touren machen den Radweg heute zu einem besonderen Erlebnis: Mit einem ortskundigen Guide können Touristen Landschaft, Kultur und kulinarische Spezialitäten der Region entdecken. Sie sind für Einzelpersonen ebenso buchbar wie für Familien oder Gruppen und lassen sich auch individuell gestalten.
Die 40 Kilometer lange Altmühl-Donau-Tour unter dem Motto „Schlösser – Burgen – Bier – Kultur“ kombiniert die Höhepunkte der Region: Burgen, Besuche in der Privat-Brauerei Schneider und im Kloster Weltenburg mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt sowie eine Schifffahrt auf der Donau. Weitere Informationen: www.naturpark-altmuehltal.de und www.donaubike.de.

Unterwegs auf dem Altmühl-Radweg bei Riedenburg im Kreis Kelheim. Im Hintergrund thront die Burg Prunn. Sie ist zu jeder Jahreszeit ein beliebtes Fotomotiv. Foto: obx-news/Tourismusverband Ostbayern/Florian Trykowski

Teilen.