Auf Urtier-Jagd in Deutschlands „Jurassic Park“

0
Mit Pickel und Schaufel auf Saurier-Jagd gehen: Nahe Landshut dürfen Hobby-Forscher unter Anleitung nach Urvögeln, Schnabelfischen und Reptilien buddeln.
Landshut – Ob der rund 150 Millionen Jahre alte Urvogel Archäopteryx oder über tausend Jahre alte Grabbeigaben aus kostbarem Silber und Elfenbein – in Ostbayerns Untergrund sind unermessliche Schätze und spannende Relikte der Erdgeschichte verborgen. Nahe Landshut können Hobby-Forscher jetzt unter professioneller Anleitung auf die spannende Suche nach den Relikten unserer Vorfahren gehen oder sich in die Welt von Urvögeln, Schnabelfischen und Co. graben.
Die Region rund um das niederbayerische Landshut ist eine besonders reichhaltige Fundgrube für Archäologen auf ihrer Suche nach spektakulären Spuren europäischer Kulturgeschichte. Dort wo die Profis seit Jahren nach solchen Schätzen suchen, dürfen Freizeit-Forscher jedes Jahr unter Anleitung selbst mit Grabungswerkzeugen auf die Reise in Europas Vergangenheit gehen.
Fantastische Funde haben die Hobby-Archäologen rund um Landshut bereits zu Tage gebracht. So haben Touristen Beigaben aus Bajuwaren-Gräbern aus der Zeit zwischen etwa 500 bis 620 nach Christus geborgen – darunter wertvoller Schmuck aus Elfenbein und feuervergoldete Silberfibeln, eine Art dekorativer Sicherheitsnadeln, mit denen Gewänder zusammengehalten wurden. Neben den Ausgrabungen stehen bei den einwöchigen Abenteuer-Urlauben aber auch Vorträge über Archäologie und Grabungstechnik auf dem Programm. (Infos: www.archaeologie-niederbayern.de)
Wer gerne auf die Jagd nach Millionen Jahre alten Urtieren geht, für den ist auch der ostbayerische Naturpark Altmühltal ein Paradies. Mit Hammer und Meißel dürfen dort Besucher im Steinbruch am Blumenberg bei Eichstätt nach versteinerten Vorzeittieren suchen. Das Werkzeug dafür bekommen die Hobby-Archäologen vor Ort geliehen – und Funde sind nicht selten. Sie reichen vom urzeitlichen Ammonshorn über Krebse, Tintenfische und Stachelhäuter bis zu einzigartigen Wesen der Erdgeschichte: Kugelzahn- und Schnabelfisch, der Urvogel Archäopteryx oder der Meerengel, ein haiartiger Urfisch, wurden am Blumenberg schon gefunden. (Infos: www.museum-berger.de)
Besucher, die sich nicht selbst mit Pickel und Pinsel auf die Suche nach der Welt in Stein machen wollen, können auch die bereits gehobenen Schätze der Urzeit bestaunen: Im Bergér-Museum in Harthof bei Eichstätt und im Bürgermeister-Müller-Museum Solnhofen sind tausende dieser Versteinerungen zu sehen.

Die Region rund um das niederbayerische Landshut ist eine besonders reichhaltige Fundgrube für Archäologen auf ihrer Suche nach spektakulären Spuren der Erdgeschichte. Dort wo die Profis seit Jahren nach solchen Schätzen suchen, dürfen Freizeit-Forscher jetzt unter Anleitung selbst mit Grabungswerkzeugen auf die Reise in Europas Vergangenheit gehen. Foto: obx-news

Im ostbayerischen Naturpark Altmühltal können Besucher im Steinbruch am Blumenberg bei Eichstätt auf die Jagd nach Millionen Jahre alten Urtieren gehen. Mit Hammer und Meißel dürfen dort Freizeit-Forscher nach versteinerten Vorzeittieren suchen. Foto: obx-news

Teilen.