Was Kalifornien kann, kann Niederbayern auch

0

Bauernhof-Idylle statt Büroturm in der Großstadt: Das Mitmachfestival Silicon Vilstal bringt vom 26. bis 29. September Gründer, Kreative und Digitalstrategen aus ganz Deutschland in Niederbayern zusammen.

Landshut – Innovation, Kreativität und digitaler Gründergeist sind nicht nur in den großen Metropolen daheim: Das wollen die Initiatoren des in dieser Form bundesweit einzigartigen Mitmachfestivals „Silicon Vilstal“ in diesem Herbst zum vierten Mal beweisen. Ein ganzes Wochenende, vom 26. bis 29. September, ziehen in der Region um Geisenhausen und Vilsbiburg – eine gute Autostunde nordöstlich von München – viele an einem Strang, um der digitalen Gründerhochburg im südlichen Kalifornien in nichts nachzustehen: Unternehmen, Medien, Institutionen und rührige Ehrenamtliche geben vier Tage lang Vollgas.

Es ist besonders eine ungewöhnliche Symbiose, die das Festival bundesweit bekannt machte: Niederbayerische Landwirte öffnen ihre Scheunen und Höfe für die jungen Gründer aus Niederbayern, der Landeshauptstadt München und im Idealfall weit darüber hinaus.  „Bauer sucht Startup“ heißt das Projekt, von dem Teilnehmer aus den Vorjahren heute noch schwärmen: Junge Unternehmen aus Berlin, Dresden, Köln und München begeisterte das rustikal-innovative Ambiente im Herzen Bayerns.

Eines davon war das Team von HEAVN aus der bayerischen Landeshauptstadt, das eine neuartige Leuchte entwickelte. Die drei Jungs tauschten ihre Büros für drei Tage gegen einen kleinen niederbayerischen Bauernhof ein. Ihre Meetings fanden dort in etwas anderer Atmosphäre statt: unter anderem gehörten zwei neugierige Alpakas zu den „Zaungästen“ der Besprechungen.Das Angebot für die ungewöhnlichen Startup-Arbeitsorte in der „niederbayerischen Toskana“ reicht auch in diesem Jahr von Bauernhäusern bis zu Gästezimmern. Immer mit Arbeitsbereich, Dusche/WC, Schlafmöglichkeit, Internetzugang – und unentgeltlich. Die Initiatoren wollen Gründern, aber auch Studierenden zeigen, dass es auch außerhalb der großen Städte Orte gibt, an denen man gut arbeiten kann, an denen man ein gutes Netz und eine gute Infrastruktur hat und trotzdem innerhalb kürzester Zeit in den Hype-Regionen ist.

Die Aktion des Unternehmensberaters Helmut Ramsauer, der Unternehmen bei digitaler Transformation unterstützt, findet zunehmend überregionale Aufmerksamkeit. Die Europäische Union zeichnete das Projekt jetzt als „European Social Economy Region Event 2019“ aus.

Ein 300 Jahre alter historischer Bauernhof wird auch in diesem Jahr zum Campus des Mitmachfestivals: Zentrum des Geschehens ist das Bayerische Trachtenkulturzentrum in Holzhausen, umgeben von einer weiß-blauen Bilderbuchidylle mit Kirche, Wirtshaus und viel Grün, sagt der Initiator.

Vier große Themenfelder mit dem Schwerpunkt „Smarte Region“ stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt: Mobilität (mit eShuttle-Angebot, eBikes und eScootern zum Ausprobieren), die regionale Erzeugung (Essen und Trinken, Energie, Landwirtschaft), regionale Wertschöpfung (Bildung, Design, Gründer) sowie Kreativität in der Region (Kultur, Musik, Literatur, Medien).

„Die Initiative ist eine wunderbare Chance zu zeigen, was der ländliche Raum Niederbayerns schon heute zu bieten hat, und zu lernen, was in ‚digitalen‘ Zeiten aus dem Vilstal noch alles werden kann“, sagt auch Bertram Vogel, Geschäftsführer des Niederbayern Forums e.V. Der kreative Austausch zwischen der Region, internationalen Experten, Startups und Initiativen aus ganz Deutschland machten den besonderen Charakter der Veranstaltung aus.

Erstes großes Highlight des Silicon Vilstal Mitmachfestivals 2019 ist eine „Regio-Macher-Konferenz“ am 27.9. im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen bei Landshut. Dort präsentieren Vordenker ihre Ideen. Auch innovatives Wohnen der Zukunft auf kleinstem Raum wird dabei ein Thema sein: Zu Gast im Vilstal sein werden die mobilen Mini-Holzhäuser des „Tiny-House-Dorfs“ mit Ausstellern aus Deutschland, Österreich, Italien und Rumänien. Am 28.9. rückt eine Ideenwerkstatt für Jung und Alt Innovationen in den Fokus. Ein Kreativfest mit Kultur und Workshops beschließt das Festival am 29.9. Die Aktion „Bauer sucht Startup“ läuft mittlerweile nicht nur während des Events, sondern ganzjährig. Mehr Informationen gibt es unter www.siliconvilstal.de

Entsteht hier gerade „das nächste große Ding“? Bauernhof-Idylle statt Büroturm in der Großstadt: Innovative Ideen lassen sich auch abseits der großen Zentren entwickeln. Das wollen die Initiatoren von Silicon Vilstal zeigen. Foto: obx-news/Silicon Vilstal

Foto: obx-news/Silicon Vilstal

Foto: obx-news/Silicon Vilstal

Teilen.